Blockchain: Etwas für mich?

Ich bin neugierig auf Blockchain, weil es so viele Gründe gibt, warum wir als Gesellschaft ein gutes Verständnis dafür bekommen sollten wie es funktioniert und was die Prinzipien dahinter sind. Nach der Finanzkrise im Jahr 2008 wurde ein von einem Pseudonym namens Satoshi Nakamoto verfasstes White Paper über Crypto Currency „Bitcoin“ interessant. Er kündigte die Prinzipien von Bitcoin an, die auf einem dezentralen Framework namens Blockchain basieren. Seitdem wurden weitere 1’000+ Crypto-Währungen geboren.

Wichtig zu verstehen

Bitcoin und Blockchain sind nicht das Gleiche. Blockchain bietet die Möglichkeit, Bitcoin-Transaktionen aufzuzeichnen und zu speichern, aber Blockchain hat viele Einsatzmöglichkeiten jenseits von Bitcoin. Bitcoin ist nur der erste Anwendungsfall für Blockchain. Mit herkömmlichen Methoden zur Erfassung von Transaktionen und zur Verfolgung von Vermögenswerten führen die Teilnehmer in einem Netzwerk ihre eigenen Bücher und andere Aufzeichnungen. Diese traditionelle Methode kann teuer sein, zum Teil, weil sie zwischengeschaltete Behörden mit einbezieht, die Gebühren für ihre Dienstleistungen erheben. Das ist ineffizient aufgrund von Verzögerungen bei der Ausführung von Verträgen und dem doppelten Aufwand für die Führung zahlreicher Bücher. Es ist auch verwundbar, denn wenn ein zentrales System (z.B. eine Bank) durch Betrug, Cyberattacken oder einem einfachen Fehler kompromittiert wird, ist das gesamte Netzwerk betroffen.

Der Weg nach vorne!

Stellen Sie sich Blockchain als Betriebssystem vor. Blockchain bietet die Möglichkeit, Bitcoin-Transaktionen – geteilte Geschäftsbücher oder Hauptbücher – aufzuzeichnen, aber dieses Hauptbuch kann verwendet werden, um jede Transaktion aufzuzeichnen und die Bewegung eines Vermögenswertes, ob materiell, immateriell oder digital, zu verfolgen. Beispielsweise ermöglicht Blockchain die Abrechnung von Wertpapieren in Minuten statt in Tagen. Es kann auch verwendet werden, um Unternehmen bei der Verwaltung des Warenflusses und der damit verbundenen Zahlungen zu unterstützen oder es Herstellern zu ermöglichen, Produktionsprotokolle mit Originalgeräteherstellern (OEMs) und Regulierungsbehörden auszutauschen um Rückrufaktionen zu reduzieren.

Damit eine Transaktion gültig ist, müssen sich alle Beteiligten über ihre Gültigkeit einigen. Die Teilnehmer wissen, woher der Vermögenswert stammt und wie sich sein Besitz im Laufe der Zeit verändert hat. Kein Teilnehmer kann eine Transaktion fälschen, nachdem sie im Hauptbuch erfasst wurde. Wenn eine Transaktion fehlerhaft ist, muss eine neue Transaktion verwendet werden, um den Fehler zu beheben, und beide Transaktionen sind dann sichtbar. Ein einziges, gemeinsam genutztes Hauptbuch bietet einen einzigen Ort, um das Eigentum an einem Vermögenswert oder den Abschluss einer Transaktion zu bestimmen. (Quelle: IBM Blockchain Whitepaper)

Die Vorteile der Blockchain sind einfach, aber sehr wichtig zu verstehen, auch aus privaten und geschäftlichen Gründen: Die Sicherheitsfunktionen von Blockchain schützen vor Manipulationen, Betrug und Cyberkriminalität. Wenn ein Netzwerk privat ist, ermöglicht es die Schaffung eines Mitglieder-Netzwerks mit dem Nachweis, wer die Mitglieder sind und dass die gehandelten Waren oder Vermögenswerte genau so bekannt werden. Nicht alle Blockchains sind für Unternehmen nutzbar. Einige sind erlaubt, andere nicht. Ein privates Netzwerk ist allerdings entscheidend für eine Unternehmens-Blockchain, insbesondere in einer regulierten Branche. Mit Hilfe von IDs und Berechtigungen können Benutzer festlegen, welche Transaktionsdetails für andere Teilnehmer sichtbar sein sollen. Die Berechtigungen können für spezielle Benutzer, wie z.B. Auditoren, erweitert werden, die Zugriff auf weitere Transaktionsdetails benötigen. Verbesserte Auditierbarkeit bedeutet, dass ein gemeinsames Hauptbuch, das als eine einzige Quelle der Wahrheit dient, die Fähigkeit zur Überwachung und Prüfung von Transaktionen verbessert. Operative Effizienz auf einen Blick. Die reine Digitalisierung von Vermögenswerten rationalisiert den Eigentumsübergang, so dass Transaktionen mit einer Geschwindigkeit durchgeführt werden können, die dem Tempo des Geschäftsablaufs besser entsprechen. (Quelle: IBM Blockchain Whitepaper)

Die französische Firma Carrefour (Einzelhändler) informierte kürzlich, wie sie Blockchain für Freilandhühner der Carrefour Quality Line Auvergne verwendet. Eine Million davon werden jedes Jahr verkauft. Es wird auf acht weitere tierische und pflanzliche Produktlinien wie Eier, Käse, Milch, Orangen, Tomaten, Lachs und Rinderhacksteak ausgeweitet. Ein innovatives System garantiert dem Verbraucher eine lückenlose Rückverfolgbarkeit der Produkte. (Quelle: Carrefour)

(Bild: http://www.carrefour.com)

 

In der Schweiz haben wir viele Startups die Blockchain-Lösungen speziell für den FinTech-Markt entwickeln und bauen. Deshalb nennen wir die Region Zug, in der die meisten dieser Unternehmen ihren Sitz haben, das „Crypto Valley Zug“. Das Marktpotenzial für diese FinTechs ist definitiv sehr hoch, aber auch wegen der Volatilität der Crypto-Währungen an sich sehr riskant. Die Zukunft wird uns mehr über ihren Erfolg zeigen. Die Gesetze und Verordnungen sind nicht in der Lage, dem Tempo dieser Ideen- und Grundsatzverschiebung zu folgen. Das ist nicht neu und oft der Fall, wenn etwas Neues auftaucht und bestehende Märkte umkrempelt.

André Roth,
Chief Digital Officer, itnetX AG



By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close